Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Monat: Juni 2019

Unterschied zwischen Kredit und Darlehen

Die Begriffe Kredit und Darlehen werden im allgemeinen Sprachgebrauch oft synonym also wie identisch benutzt. Das ist in der Praxis jedoch nicht korrekt. Kredit und Darlehen sind in der Finanzwelt unterschiedliche Finanzierungsmittel. Grundsätzlich werden bei einem Kredit (auch Darlehen) von einem Kreditgeber finanzielle Mittel (Geld) oder auch Waren einem Kreditnehmer für eine bestimmte Zeit zur Verfügung gestellt. Die Überlassung erfolgt allerdings nicht unentgeltlich und unbefristet.

Der Kreditnehmer muss die Summe plus Zinsen für die Überlassung in einer bestimmten Frist zurückzahlen. Seit einiger Zeit gibt es allerdings auch Negativzinsen. Außerdem gibt es die Sonderform eines zinsfreien Kredites. Das ist aber keinesfalls die Regel. Die bekanntesten Kredite sind Verbraucherkredite und der Dispositionskredit auf dem Bankkonto.

Hier kann der Bankkunde über einen Kreditrahmen frei verfügen, also selbst entscheiden, ob er den Kredit und in welcher Höhe in Anspruch nimmt. Weiterhin gib es den Kredit in Gestalt des Warenkredites. Beim Warenkredit bekommt der Kreditnehmer Waren auf Kredit, die er mit einem bestimmten Zahlungsziel oder in einer Frist in Raten oder vollständig bezahlen muss. Den Unterscheid zwischen Kredit und Darlehen machen jedoch die Punkte Laufzeit des Kredites oder Darlehens und die Höhe des Kredites aus.

 

Laufzeiten bei Krediten und Darlehen unterschiedlich

Bei Krediten gibt es im wesentlichen drei unterschiedliche Laufzeiten-Arten:

  • kurzfristige Kredite
  • mittelfristige Kredite
  • langfristige Kredite

Die kurzfristigen Kredite haben dabei eine Kreditlaufzeit von unter einem Jahr. Die Zinsfälligkeit ist am Ende des Kredites, der meist in einer Summe zurückgeführt werden muss. Hier ist der Ratenkredit ein typisches Beispiel. Auch der Bankdispo ist kurzfristig, hat aber die Besonderheit, dass der Kreditrahmen auch dauerhaft in Anspruch genommen werden kann. Ein mittelfristiger Kredit läuft über ein bis vier Jahre und wird in der Regel bereits während der Laufzeit mit Rückzahlungen und Zinszahlungen bedient. Alle Kredite darüber hinaus gelten als langfristige Kredite. Wenn jetzt eine lange Kreditlaufzeit und eine hohe Kreditsumme zusammenkommen, wird der Kredit meist als Darlehen bezeichnet.

 

Was ist ein Beispiel für ein Darlehen?

Wenn jetzt eine hohe Kreditsumme und eine lange Laufzeit ein Darlehen ausmachen, gibt es dann rechtliche Unterschiede in der Abwicklung? Nein – im Prinzip wird auch ein Darlehen wie ein Kredit behandelt. Eine zur Verfügung gestellte Geldsumme muss mit Zinsen (und bei Baudarlehen Tilgung) zurückgezahlt werden. Auch beim Darlehn sind nach dem BGB wie beim Kredit Vorschriften wie das Verbot von Wucherzinsen einzuhalten.

Auch gelten die Kündigungsvorschriften des BGB und alle weiteren gesetzlichen Regelungen. Beispiel für Darlehen sind das Hypothekendarlehen zur Hausfinanzierung und auch der Studienkredit oder das BAföG-Darlehen, das Studenten zur Studienfinanzierung in Anspruch nehmen. Auch private Kredite in der Familie oder durch Freunde werden meist als Darlehen bezeichnet. Diese sind dann aber oft eine Sonderform, weil sie auch vielfach mündlich und ohne konkrete Regelungen gewährt werden.

Kommentare geschlossen.